Was ist die Frühjahrsmüdigkeit überhaupt & was kann ich dagegen machen?

Von was ist bei der sogenannten Frühjahrsmüdigkeit eigentlich die Rede? Es ist auf jeden Fall keine Krankheit sondern nur eine Reaktion des Körpers auf die Veränderungen die mit dem Frühjahr miteinhergehen.

Es wird wärmer, dadurch erweitern sich unsere Gefäße und der Blutdruck sinkt, aus diesem Grund können wir eben müde sein obwohl wir eigentlich genug geschlafen haben, sind einfach matt, antriebslos oder haben schlicht einen schwachen Kreislauf.

Aufgrund der Wetterveränderung und das Einherkommen der längeren Tageszeiten muss sich die Serotonin-Bildung noch etwas einstellen und somit können wir schnell gereizt oder leicht depressiv sein.

Zum Glück gibt es verschiedene Möglichkeiten diesen Symptomen entgegenzuwirken, bringen wir wieder etwas Schwung in unseren Körper und stärken ihn um nach den kalten Monaten wieder fit und munter zu werden.

Bewegung

Ob jetzt lange Wanderungen, einen kurzen Powerwalk zwischendurch oder erholende Yogaübungen, tu auch in dieser Hinsicht etwas Gutes für deinen Körper. Am besten ist es sich in der frischen Luft zu bewegen um deinen Körper und im generellen dein Blut mit Sauerstoff voll zu pumpen.

Wechselduschen

Kaltes Duschen stärkt nicht nur dein Immunsystem und härtet dich ab, es verbessert auch die Durchblutung und wirkt einfach belebend auf deinen Körper. Taste dich einfach rann, überhaupt am Anfang ist es oft eine Überwindung den Wasserhahn auf kalt zu stellen. Man muss sich einfach an die Kälte gewöhnen, nach dieser Gewöhnungsphase kann es dann schon richtig angenehm sein und möchte man gar nicht mehr ohne eine letzte Abkühlung. Einfach während des Duschens auf warm/kalt warm/kalt stellen, wenn du eine ganz harte Sau bist kannst du natürlich auch durchgehend kalt duschen oder von mir aus auch eine kleine Runde in einem kalten See drehen. Eine sehr gute Technik um dem Körper darauf zu trainieren Kälte auszuhalten ist die von Wim Hof (https://www.youtube.com/user/wimhof1) man kann damit den Körper langfristig von jeglichen Beschwerden frei halten, er berichtet sogar Jahrzehnte nicht mehr krank gewesen zu sein.

leichte Kost

Um mehr Leichtigkeit in deinen Körper zu bringen, hilft es ihm leicht verdauliche Nahrung die nicht schwer im Magen liegt zu geben, das spart Kraft weil es im nicht so viel Energie kostest es zu verdauen und man fühlt sich dadurch fitter. Es kann auch nicht schaden einfach mal zu fasten, ob jetzt einen ganzen Tag, einmal die Woche oder täglich 16-18 Stunden wo dann nur in einem Zeitraum von 6-8 Stunden etwas gegessen wird, es ist jedem selbst überlassen. Finde einfach das Richtige für dich heraus.

Tipp:

Die Blätter und die Samen des Korianders stärken die Verdauung und helfen somit bei allen möglichen Verdauungsbeschwerden, Darmgase werden ausgeleitet und Krämpfe der Verdauungsorgane gelindert. Auch andere Doldenblütler wie Anis, Kümmel und Fenchel helfen bei Verdauungsbeschwerden und Blähungen.

Teemischung bei Blähungen und krampfartigen Darmbeschwerden: (link)

1 El pro Tasse von einer Mischung aus gleichen Teilen Koriander-, Anis-, Kümmel- und Fenchelsamen, mit kochendem Wasser übergießen und 10-15 Minuten ziehen lassen.

viel trinken

Am besten stilles Wasser und wirkungsvolle Kräutertee´s zwischendurch, schwämmt eventuell auch Giftstoffe aus. Zur Ausleitung von Giftstoffen und Schwermetallen eignet sich Zinnkrauttee sehr gut.

zur Stärkung des Immunsystems

  • viel Vitamin C (Hagebutte, Sanddorn, Zitrone,…)
  • gekochte Holunderbeeren (hat auch viel Vitamin C, stärkt das Abwehrsystem, wirkt blutreinigend)
  • und auch alles Andere mit vielen Vitaminen z.B.: frische grüne Blätter, Wildkräuter oder Sprossen

Kräuter zum frisch Essen

Bärlauch
Bärlauch
  • Bärlauch (wirkt blutreinigend und tonisierend, regt den Stoffwechsel an, sehr gut geeignet für entgiftende Frühjahrskur, beim Sammeln bitte nicht mit den giftigen Maiglöckchen verwechseln)
  • Basilikum (fördert Konzentration und hilft bei Erschöpfung und geistiger Belastung)
  • Giersch (enthält sehr viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, ist bis zu 13 mal mineralstoffreicher als Grünkohl und hat einen 4 mal so hohen Vitamin C Gehalt als Zitronen, entsäuert den Körper, fördert den Stoffwechsel)
  • Löwenzahn
  • Rosmarin (erhöht zu niedrigen Blutdruck, hilft bei Erschöpfungszuständen, Kopfschmerzen und Migräne, wirkt anregend, entspannend und tonisierend, zum Würzen von Speisen geeignet)
  • Scharbockskraut (gegen Frühjahrsmüdigkeit, hat hohen Vitamin C Gehalt, leicht giftig darum sparsam damit umgehen nicht mehr als eine kleine Hand voll am Tag und das Kraut nur vor der Blütezeit des Krautes konsumieren, kann auch als Tee verwendet werden)
  • Waldmeister
  • Wiesenlabkraut (bringt Energie bei Müdigkeit und Abgeschlagenheit)

Die Kräuter können in den Salat oder einfach in das Essen gemischt werden, ein Pesto aus Bärlauch oder Basilikum schmeckt auch sehr gut. Die ersten Bärlauchblätter konnte ich heuer schon pflücken und mir schmecken lassen, mein veganes Rezept für eine Bärlauchcremesuppe kann ich euch auch nur empfehlen.

vegane Bärlauchcremesuppe
vegane Bärlauchcremesuppe

Kräuter die sich für einen Tee eignen

  • Birkenblätter (hilft gezielt bei den Symptomen der Frühjahrsmüdigkeit)
  • Brennnessel (Stoffwechselfördernd, wirkt auch blutreinigend)
  • Damiana (wirkt beruhigend und tonisierend, hilft bei Depressionen, Migräne, Müdigkeit und Erschöpfung)

    Ehrenpreis
    Ehrenpreis
  • Ehrenpreis (wirkt tonisierend, blutreinigend und beruhigend, stärkt die Nerven und den Stoffwechsel, hilft bei Müdigkeit und Kopfschmerzen)

 

 

Huflattich
Huflattich
  • Huflattich-Blüten
    (wirken anregend
    und tonisierend, stärkt das
    Nervensystem)

 

 

  • Johanniskraut (wirkt tonisierend und blutbildend, hilft bei Depressionen, Kopfschmerzen und Migräne)

 

  • Melisse (hat eine beruhigende Wirkung, macht Wach, verbessert die Hirnleistung)
Schlüsselblume
Schlüsselblume
  • Schlüsselblumen-Blüten (wirkt Stoffwechsel anregend, blutreinigend und beruhigend)

 

  • Veilchenblätter und Blüten (wirkt blutreinigend und durchblutungsfördernd, hilft bei Müdigkeit)
  • Weißdornblätter und Blüten (hilft bei Erschöpfung, Kreislaufstörungen und niedrigen Blutdruck)

Die Kräuter für den Tee können gemischt oder auch einzeln verwendet werden. Nimm einfach die, die du gerne magst, schon kennst oder dir einfach zusagen.
Einfach 1 Tl Kraut oder Kräutermischung pro Tasse mit aufgekochten Wasser überbrühen und 5-10 ziehen lassen.

Frühlings-Teemischung -> http://www.heilkraeuter.de/rezept/fruehlings-tee.htm

Wenn du nicht die Möglichkeit hast die Kräuter selbst zu sammeln kannst du sie dir auch einfach in der Apotheke oder in einem Reformhaus kaufen.

Ätherisches Öl

  • Bergamotte (bei körperlicher- und nervlicher Erschöpfung, wirkt antidepressiv und entspannend)

Das Öl kann in eine Duftlampe, in das Badewasser oder in Massageöle und Cremes hinzu gegeben werden.

 

Vielleicht ist hier das Ein- oder Andere dabei dass dir im Frühjahr helfen kann oder auch  nur dein Wissen erweitert.

 

SONY DSC

 

 

Quellenverzeichnis:

http://heilkraeuter.de/
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/
https://www.kostbarenatur.net/anwendung-und-inhaltsstoffe/giersch/
https://www.balancebeautytime.com/fruehjahrsmuedigkeit

Omas Kräuterwelt (Literatur)

Bilder: Eigenproduktion

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s